Infos über den Bund der Jugendfarmen und Aktivspielplätze e.V.

BdJA Logo

Der Bund der Jugendfarmen und Aktivspielplätze hat 180 Mitglieder.
Die Mitglieder sind Einrichtungen, die für Kinder und Jugendliche arbeiten.
Der Bund der Jugendfarmen und Aktivspielplätze ist ein Fachverband. Er heißt kurz: BdJA.

Der BdJA unterstützt Einrichtungen, die diese Arbeit machen:
Offene Arbeit mit Kindern und Jugendlichen auf Spielplätzen.
Auf den Spielplätzen arbeiten Mitarbeiter.

Offene Arbeit bedeutet:
Es gibt verschiedene Angebote.
Alle Kinder und Jugendlichen können mitmachen.
Die Mitglieder vom BdJA entscheiden selbst.

Kinder und Jugendliche sind verschieden

Kinder und Jugendliche sind sehr verschieden.
Der BdJA meint:
Es ist für alle gut, wenn Kinder und Jugendliche verschieden sind.
Alle Kinder und Jugendlichen sollen überall mitmachen können.
Dann können alle Kinder und Jugendlichen neue Sachen lernen.
Das ist wichtig für den BdJA.

Auf  Aktivspielplätzen können Kinder viel lernen und viel erleben

Auf Aktivspielplätzen können Kinder viel lernen und viel erleben.
In Jugendfarmen können Jugendliche viel lernen und viel erleben.
Aktivspielplätze und Jugendfarmen helfen,
dass Kinder und Jugendliche:

  • neue Sachen lernen
  • immer mehr können
Auf Aktivspielplätzen und Jugendfarmen gibt es viele Pflanzen und Tiere

Auf Aktivspielplätzen und Jugendfarmen gibt es viele Pflanzen und Tiere.
Das finden Kinder mit und ohne Behinderungen gut.
Alle Kinder und Jugendlichen können sich auf
Aktivspielplätzen und Jugendfarmen treffen.
Sie können zusammen etwas machen und etwas erleben.

Das ist für die Arbeit vom BdJA wichtig

Der BdJA geht gut um mit Kindern und Jugendlichen Tieren Pflanzen und der Natur

Der BdJA geht gut um mit:

  • Kindern und Jugendlichen
  • Tieren
  • Pflanzen und der Natur
Alle sollen überall mitmachen können

Der BdJA meint:
Alle sollen überall mitmachen können.
Der BdJA fördert,

  • dass Kinder und Jugendliche verschieden sind
  • dass alle Kinder und Jugendlichen die gleichen Rechte haben
  • dass Kinder und Jugendliche friedlich zusammen sind. Zum Beispiel: Es soll keine Gewalt geben.

Warum gibt es den BdJA?

Spielen ist wichtig für Kinder

Für den BdJA ist wichtig:

  • wo Kinder spielen und lernen

  • wie Kinder spielen und lernen

Beim Spielen lernen Kinder neue Sachen.
Wenn Kinder spielen, können sie bald mehr.
Kinder brauchen Platz und Zeit zum Spielen.
Beim Spielen lernen Kinder die Welt kennen.
Sie sehen, fühlen und schmecken, was um sie herum ist.

Spielen ist wichtig für Kinder.
Beim Spielen lernen Kinder wichtige Sachen.

Es ist wichtig, dass Kinder draußen in der Natur spielen.
Denn dort können Kinder besonders wichtige Sachen lernen.
Deshalb will der BdJA, dass es besondere Orte zum Spielen gibt.
An diesen Orten können Kinder selbst bestimmen.
Und sie können lernen, anderen Kindern zu helfen.

Die Kinder und Jugendlichen lernen, gut mit Tieren und der Natur umzugehen

Die Mitglieder vom BdJA haben verschiedene Aktivspielplätze und Jugendfarmen.
Dort lernen die Kinder und Jugendlichen Neues so,
dass sie es nicht wieder vergessen.
Es gibt es besondere Angebote für Kinder und Jugendliche.
Sie können etwas lernen über:

  • Tiere
  • Pflanzen
  • Natur
  • Umwelt

Die Kinder und Jugendlichen lernen, gut mit Tieren und der Natur umzugehen.

Die Mitglieder vom BdJA sind Einrichtungen.
Sie sind alle verschieden.

BdJA Logo

Der BdJA weiß:
Es ist gut, dass alle Mitglieder verschieden sind.

Der BdJA unterstützt Einrichtungen, die diese Arbeit machen:
Offene Arbeit mit Kindern und Jugendlichen auf Spielplätzen.
Auf den Spielplätzen arbeiten Mitarbeiter.
Offene Arbeit bedeutet: Es gibt verschiedene Angebote.
Alle Kinder und Jugendlichen können mitmachen.

Die Mitglieder vom BdJA entscheiden selbst.

Die Angebote von den Mitgliedern sind kostenlos

Die Angebote von den Mitgliedern sind kostenlos.
Jedes Kind und jeder Jugendliche kann mitmachen.
Die Kinder und Jugendlichen lernen beim Denken und beim Fühlen.
Sie lernen mit dem Kopf, mit ihren Gefühlen
und wenn sie etwas anfassen.

Der BdJA weiß, dass man mit der Umwelt gut umgehen muss

Der BdJA weiß,
dass man mit der Umwelt gut umgehen muss.
Das machen die Mitarbeiter zusammen mit den Kindern und Jugendlichen.

Man kann als freiwilliger Helfer beim BdJA arbeiten

Man kann als freiwilliger Helfer beim BdJA arbeiten. Freiwillige Helfer unterstützen die Mitarbeiter. Freiwillige Helfer geben wichtige Infos über Kinder und Jugendliche. Das macht die Angebote vom BdJA besser.

Der BdJA tut etwas dafür, dass die Mitglieder

Der BdJA tut etwas dafür, dass die Mitglieder:

  • Geld vom Land bekommen
  • Unterstützung von Politikern bekommen

Wie erreicht der BdJA seine Ziele?

Der BdJA sorgt dafür, dass Menschen und Einrichtungen miteinander reden

Wir lernen Neues.
Wir geben Infos an andere weiter.

Menschen sind verschieden.
Einrichtungen sind verschieden.
Ziele kann man verschieden erreichen.
Deshalb macht der BdJA keine Regeln.
Er gibt Tipps und Infos.
Der BdJA sorgt dafür, dass Menschen und Einrichtungen miteinander reden.

BdJA Logo

Der BdJA kümmert sich um seine Mitglieder. Der BdJA sorgt dafür, dass Einrichtungen zusammen arbeiten.

Wir sagen vielen wichtigen Menschen etwas über unsere Ziele

Wenn Politiker über Kinder und Jugendliche reden,
sagen oder schreiben wir etwas dazu.
Wir sagen vielen wichtigen Menschen etwas über unsere Ziele.

Es soll auch viele Spielplätze geben, auf denen Mitarbeiter arbeiten

Es gibt viele verschiedene Lern- Angebote.
Der BdJA meint:
Es soll auch viele Spielplätze geben,
auf denen Mitarbeiter arbeiten.

BdJA Logo

Der BdJA kann anders werden.
Er kann neue Sachen machen.

Der BdJA weiß:
Es kann vielleicht schwer sein,
anders zu werden und Versprechen zu halten.

Die Mitglieder sollen mitreden, wenn Politiker und Forscher über diese Sachen reden

Die Mitglieder sollen mitreden, wenn Politiker und Forscher über diese Sachen reden:

  • was Kinder lernen sollen
  • wie Deutschland dafür bezahlen kann
  • wie Kinder gesund bleiben
  • wie Deutschland dafür bezahlen kann

 

Der BdJA will gerne und gut arbeiten

Der BdJA kann seine Ziele nur erreichen, wenn die Arbeit Spaß und Freude macht

Der BdJA kann seine Ziele nur erreichen, wenn die Arbeit Spaß und Freude macht.
Deshalb ist es wichtig:

  • dass die Mitarbeiter gut zusammen arbeiten.
  • dass Chefs und Mitarbeiter sehen, was sie gut machen.
  • dass Mitarbeiter anders werden können. Dafür gibt es Unterstützung.
  • dass die Mitarbeiter merken, wie sich andere fühlen.
Die Mitarbeiter arbeiten zusammen

Die Mitarbeiter arbeiten zusammen.
Sie arbeiten so, wie es die meisten Mitarbeiter richtig finden.
Es gibt Chefs.
Die Chefs entscheiden nicht alles alleine.
Die Mitarbeiter entscheiden mit.
So können alle gut zusammen arbeiten.

Die Regeln für die Arbeit sollen gut für die Mitarbeiter sein

Die Regeln für die Arbeit sollen gut für die Mitarbeiter sein.
Sie sollen die Mitarbeiter unterstützen, gut zu arbeiten.

Urheberrechtsvermerk

Text: Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V., Büro für Leichte Sprache.

Bilder: © Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V., Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013. Alle Rechte vorbehalten.